expand

2012|2018

"Unsere Weissagungen sind niemals dazu da, dass sie eintreten –
sondern sie sind ein Wegweiser zur Veränderung. Jede Weissagung,
die eingetreten ist, ist eine Weissagung, die fehlschlug..."
Die Mayas

Aktuell
46 mal Weltuntergang – Prophezeiungen von 500 AD bis 2012 AD
Alle Daten sind Anno Domini. Es handelt sich hierbei...
Maya-Priester Carlos Barrios über den 21.12.2012
Here you will find the original speech text in...
Video zur Hopi-Prophezeiung mit deutscher Übersetzung
Das erste der folgenden drei Videos haben wir übersetzt....
Hopi-Prophezeiung von White Feather
Watch here the English version. Die folgende, sehr bekannte...

6 Jahren ago
Meine Vision

image

Im Jahr 1981, ich weiß sogar das exakte Datum – 13. Mai – denn an diesem Tag wurde, wie ich später in den Nachrichten erfuhr, der damalige Papst angeschossen, hatte ich eine Vision. Kein Traum. Ich war auf eine Art wach und mittendrin.

Und zwar bin ich mit zwei Kindern in den USA (die Gegend habe ich später auf einer USA-Reise wieder erkannt) durch die Gegend gerannt, auf der Suche nach einem sicheren Unterschlupf. Einen kleinen Jungen, meinen Sohn, hielt ich an der Hand. Es war Nacht und vom Himmel fielen rotglühende Stücke, ein Feuerregen. Wir mussten eine Höhle finden, um sicher zu sein. Ich wusste, ich würde es schaffen. Dann war die Vision zu Ende.

Interessant dabei war, dass ich damals nur ein Kind hatte, das zweite kam erst später. Ich wusste, das zweite Kind war mein Sohn.  Ich bekam dann tatsächlich noch einen Jungen, Jahre später allerdings. 😉 In der Vision war er zwischen 10 und 12 Jahre alt, sodass ich das Datum des Ereignisses auf 1996 bis 1998 hochrechnete.

Jahre später fand ich dann im Internet, das sich allmählich entwickelte, den Beweis, dass auch andere diesen Feuerregen gesehen hatten. Die Prophezeiungen waren voll davon, es wurde davon gewarnt, denn wenn der Feuerregen käme, dann sei das Ende der Welt nahe. Zur gleichen Zeit machte ich in den USA eine mehrjährige Ausbildung, die mit einem Diplom zum „Advanced Spiritual Healer“ endete, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte, denn ich wollte eigentlich nur lernen, die Energien, die mich und andere umgaben, zu verstehen.

Zu dieser Zeit war ich öfter in einer von einer Indianerin gegründeten Gruppe und hielt mich dort manchmal über Wochen auf, um die dortigen sehr spannenden Seminare dieser weisen „Grandmother“ zu besuchen. Genau dort erkannte ich die Gegend wieder, in der meine Vision spielte.

Aber so sehr die Indianer mich baten, bei ihnen zu bleiben und ihnen beim Aufbau ihres Projektes zu helfen, es ging nicht. Ich hatte Verpflichtungen in Deutschland und konnte auf Dauer nicht im Ausland bleiben. Das von vielen Spannung erwartete Jahr 1998 ging vorüber und nichts geschah. Vielleicht wissen einige ja noch: Zu dieser Zeit sollte tatsächlich der Weltuntergang stattfinden, 2012 war da noch gar kein Thema, denn man würde es ja sowieso nicht mehr erleben. Auch das mit kollektiver Angst erwartete Jahr 2000 brachte nicht das von vielen erwartete Armageddon oder sonstige Katastrophen.

Ich weiß heute, dass diese Vision nie eintreffen wird, wie so viele andere auch, die von anderen angekündigt wurden und noch immer als wahr verteidigt werden. Die Bücher sind voll mit diesen Katastrophenmeldungen und ich verstehe nicht, warum so viele noch darauf beharren. Sie müssten doch einfach nur in sich gehen, dann würden sie zumindest fühlen können, dass sich inzwischen so vieles zum Guten verändert hat. Diese Visionen sind nicht mehr als Warnungen gewesen, die zeigen: „Wenn ihr diesen Weg weiter geht, dann…“. Die Menschen haben sich glücklicherweise geändert, das Gute überwiegt. Ein gutes Beispiel liefert der vielzitierte Nostradamus, der sogar das Jahr genannt hat:  Vers 10/72:

„Jahr Neunzehnhundert Neunundneunzig, im siebten Monat/ wird vom Himmel der große Schreckenskönig kommen.“

Und – kam er? Nein, da war gar nichts, wie wir alle inzwischen wissen. Vielleicht hat Nostradamus das damals wirklich in einer Vision gesehen, aber die Zukunft hat sich geändert. Sie ist nicht so sehr vorhersehbar, wie viele meinen. Wir selbst erschaffen uns Gegenwart und Zukunft kraft unserer Gedanken, Gefühle und Vorstellungen. Viele Menschen wissen das heute. Es gibt überall auf der Erde Vereinigungen, die dafür gesorgt haben, das das Schlimmste nicht geschehen wird. Ganz einfach kraft ihrer Vorstellung. Das ist nichts Neues und auch nichts Mysthisches.  Wir tun dies seit Jahrtausenden, mehr oder weniger unbewusst. Aber heute kommt sogar die Wissenschaft allmählich dahinter, zum Beispiel die Quantenphysik. Wer sich für diese Vorgänge interessiert, kann sich in dieser Richtung gerne informieren.

Natürlich gibt es weltweit noch große Probleme. Aber das Gute überwiegt und hat zu einer Änderung der Zukunft geführt, auf die wir uns freuen dürfen. In meiner Welt jedenfalls wird es keinen Weltuntergang geben. Dieses Datum läutet für mich höchstens den Beginn einer friedlicheren Zeit ein. Warum, das lest bitte in den anderen Artikeln, die dazu Stellung nehmen.

♦ End

Schreibe einen Kommentar